Eine gute Rede ist wie ein guter Kaffee

Trinken Sie gerne Kaffee? Trinken Sie gerne guten Kaffee? Gehen Sie für diesen guten Kaffee zu einem Spezialisten, einem Barista? Wenn ja, dann wissen Sie warum.

Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen. Es ist einige Wochen her. Ich bringe meine Tochter zu einer Geburtstagsparty und meine Frau macht blau mit einer Mädelsrunde. Sie wissen, was das bedeutet? Männerabend! Nicht für mich. Ich möchte die Zeit nutzen, um an einem persönlichen Projekt weiter zu arbeiten. Wie geht das am besten? Mit gutem Kaffee.

Ich fahre in mein Lieblingscafé. Dort gibt es den besten Kaffee in der ganzen Stadt. Vielleicht sogar in der Region. Ich bin mutig und bestelle mir dieses Mal etwas richtig ausgefallendes: Einen Milchkaffee zum Mitnehmen oder Coffee to go, wie die hippen Leute heute sagen. In diesem Café bedient der Chef noch selbst. Ein echter Kaffeeliebhaber aus Leidenschaft. Er legt los. Die Maschinen rattern, dampfen und zischen. Für meinen Kaffee nimmt er nur die selbstgerösteten Bohnen. Als er den puren Kaffee in den Becher gießt, fragt er mich: Möchtest du Zucker in deinen Kaffee? Ich antworte ihm: Klar, den hau ich mir nachher rein. Er schaut mich an, als würde ein Außerirdischer vor ihm stehen. Vielleicht denkt er sich: Zucker in den Kaffee hauen, geht ja gar nicht. Er macht es selbst. Er nimmt den guten braunen Zucker. Was ich dann sehe, hat mich wirklich fasziniert. Er rührt den Zucker mit viel Gefühl ein. Wahrscheinlich noch mit der perfekten Umdrehungszahl. Das habe ich so noch nie gesehen. Ich bin erstaunt, wie strukturiert er vorgeht. Es ist doch nur Kaffee!? Nun kommen die Milch und die Schaumkrone. Was soll ich sagen, beides ist perfekt und mit einem Muster verziert. Ein echtes Kunstwerk. Ich muss sagen: Diesen Kaffee werde ich nie vergessen. Er war vorzüglich.

Die Zutaten machen den Unterschied.

Wissen Sie was das Interessante an dieser Geschichte ist? Reden, Präsentationen oder Vorträge halten sind wie Kaffeetrinken. Es gibt die normalen Reden. Die sind wie Filterkaffee. Wir kennen und vergessen sie gleich wieder. Dann gibt es die richtig guten Reden. Die sind wie der Kaffee aus meiner Geschichte. Wohl durchdacht, gut strukturiert und einfach köstlich. Diese Reden bleiben im Gedächtnis. Diese Redner bleiben im Gedächtnis. Auch wenn ich nicht gesehen hätte, wie der Kaffee zubereitet wird, so hätte ich den Unterschied geschmeckt. So ist es auch mit Rhetorik. Rhetorik ist dann richtig gut, wenn das Publikum es nicht merkt. Es ist voll und ganz beim Redner und klebt ihm förmlich an den Lippen. Eine gute Rede ist wie ein guter Kaffee. Die richtigen Zutaten machen den Unterschied.

Was bringt das nun?

Rhetorik ist Kommunikation. Ohne Kommunikation keine Verständigung. Sei es bei einer Geburtstagsfeier, einer Präsentation oder einer Debatte im Landtag. Wenn ich gehört werden will, muss ich etwas tun: gut zuhören und gut reden. Die Gründe warum Menschen sich mit Rhetorik beschäftigen, sind sehr unterschiedlich. Die Eine möchte sich auf eine mündliche Prüfung oder ein Vorstellungsgespräch vorbereiten. Der Andere ist Geschäftsführer einer großen Firma und möchte seine Mitarbeiter noch mehr begeistern. Es gibt viele Gründe. Am Ende sind sie immer ein Stück erfolgreicher.

Mit Rhetorik bauen Sie eine Brücke. Eine Brücke zwischen Ihnen und Ihren Zuhörern. Rhetorik ist kein Selbstläufer. Ich muss etwas dafür tun. Der römische Philosoph Cicero sagte: „Dichter werden geboren. Redner werden gemacht.“ Sie können es lernen gut zu reden, gut zu präsentieren, besser zu kommunizieren.

Bleiben Sie mutig.

Bild: ©pixabay.com