Jeden Tag hast du die Möglichkeit dein Umfeld zu gestalten. Jeden Tag hast du die Möglichkeit, dich zu entfalten. Entwicklung fängt bei einem selbst an. Vielleicht klingt das für dich etwas egoistisch. Was meine ich damit?

Ein Beispiel aus der Arbeitswelt.

Am Empfang eines großen Bürokomplexes sitzt ein Mensch, der aufpasst, wer alles das Gebäude betritt. Dieser Mensch schaut oft etwas grimmig. Warum er das macht, weiß ich nicht. Jetzt gibt es viele Menschen, die das stört und schauen grimmig zurück. Wir Menschen spiegeln uns. Warum soll jetzt der Mensch am Empfang freundlicher schauen, wenn er selbst tagtäglich nichts anderes sieht?

Ich drehe den Spieß gerne um. Ich betrete das Gebäude und begegne dem Menschen am Empfang mit einem Lächeln und einem freundlichen und ehrlichen „Guten Morgen“. Manchmal wenn ich etwas Zeit habe, kommt ein kleiner Plausch zustande. Was denkst du passiert in diesem Moment?

Ich verrate es dir. Zwei Menschen schenken sich gegenseitig etwas Zeit und Aufmerksamkeit.

Was würdest du sehen, wenn du diese Situation beobachtest? Du würdest zwei Menschen sehen, die lächeln. Was macht das mit dir? Würdest du auch lächeln? Vielleicht innerlich? Wenn dem so ist, dann war es die Sogwirkung dieser Situation.

Jetzt stell dir mal vor, jemand geht zu dem Menschen am Empfang und befehlt ihm „Du musst freundlich schauen, ob es dir nun gefällt oder nicht.“ Damit wird Druck erzeugt und die Körpersprache wird es dir verraten. Aufgesetzte Freundlichkeit empfinden wir oft als nicht wertschätzend.

Da spannende daran ist, wenn ich jetzt das Bürogebäude betrete, lächelt mich ein Mensch bereits von Weitem an. Ich kann gar nicht anders und lächel zurück. Eine kleine Geste, entfaltet eine nachhaltige Wirkung. Die positive Sogwirkung macht es möglich.

Das ist nur ein Beispiel von vielen weiteren.

„Sog ist stärker als Druck“

R.S.

Zusammenarbeit neu denken mit einer positiven Sogwirkung

Wie wäre es, wenn wir Begeisterung, Leidenschaft, Zuversicht und gegenseitige Achtsamkeit bei uns und unserem Umfeld auslösen würden? Sie würden sich jeden Tag persönlich entfalten und ihr Umfeld gestalten. Sie stellen sich mit einer großen Eigenmotivation den künftigen Herausforderungen. Das würde eine positive Sogwirkung für die Zusammenarbeit und einer nachhaltige Entwicklung unserer Arbeitswelt erzeugen.

„Sog ist stärker als Druck.“ (RS)

Welches Beispiel hast du erlebt? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Bleib mutig

Falk Golinsky

Categories:

4 Responses

  1. Hi Falk,
    ich knacke häufig die hartnäckigsten Nicht Lächler. 😉
    Ich gehe gerne freundlich und optimistisch durch die Welt und gebe diese Einstellung gerne weiter.

    Super geschrieben. Bin da absolut bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.